Visite am 576. Striezelmarkt

Dieses Jahr 3 Tage eher als im letzten Jahr gibt es hier wieder ein paar Bilder vom fleißigen Aufbau unseres berühmten Weihnachtsmarktes, welcher am 25. November beginnt und bis zum 24. Dezember wieder rund zweieinhalb Millionen Dresdner und Touristen anlocken wird. Geöffnet ist täglich von 10 bis 21 Uhr. Alle Infos auch auf der offiziellen Website der Landeshauptstadt. Der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands (seit 1434 fand er regelmäßig statt) ist das weihnachtliche Aushängeschild von Dresden und findet dieses Jahr natürlich wieder auf dem Altmarkt statt. Mit leicht geändertem Konzept des erst im letzten Jahr überarbeiten Konzepts (was natürlich wieder mal für Streit und einen wetternden Stadtrat und netterweise zugleich Agenturinhaber der betreuenden Werbeagentur Zastrow gesorgt hat) wird es in diesem Jahr wieder eine zentrale Bühne geben, die letztjährigen Sackgassen werden aufgelöst und der romantische Charakter des Marktes soll angeblich wieder verloren gehen. Na wir werden einfach mal sehen. Weihnachtlich wird es garantiert werden. Und besonders die Sackgassen haben mich letztes Jahr etwas verärgert, als ich mich auf den Weg von einer Seite des Marktes auf die andere begeben wollte und zweimal auf diesen "romantischen Plätzen zum Verweilen" stand. Der Baum (eine 30 Meter hohe Fichte aus der Dresdner Heide) wurde gestern angeliefert und aufgestellt. Zur Stunde wird er mit 770 LED-Lichtern geschmückt. Außerdem stehen auch schon die Pyramide, die beiden Karussels (ein Etagenkarussel und das kleine Riesenrad), ein paar Büdchen, die mittige Bühne und der große Schwibbbogen. Doch lange Rede .. hier die Schnappschüsse von heute Vormittag:
stefan am 09.11.2010 bisher 2 Kommentare

2 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. anja   10.11.2010

    Wie ist das eigentlich? Behaupten nicht auch andere Weihnachtsmärkte, die ältesten zu sein? Bei Wikipedia steht, dass Dresden “einer der ältesten” ist. Ist am Ende zwar egal, aber wir sollten das ein für alle mal klären=)

  2. stefan   10.11.2010

    hmmm .. der frankfurter weihnachtsmarkt wurde wohl bereit 1393 erstmals erwähnt. der nürnberger jedoch erst so 1610. aber am ende sind das doch alles nur zahlen. und inwiefern das damals schon weihnachtsmärkte oder nur einfache märkte waren .. ist wohl eher schwierig zu beurteilen aus heutiger sicht, wo diese ja einen anderen zweck haben :-)

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)