Campusparty Dresden 2011 – Review und Fotos

Gestern wurden nun schon zum 16. Mal die Dresdner Campusparty auf dem TU-Gelände ausgerichtet. Als ein Vertreter der Neuen Medien durfte ich mir das auch wieder ohne lästiges Kartenkaufen anschauen. Und um es vorwegzunehmen: Ich war - im Gegensatz zu letztem Jahr - relativ angetan von der Veranstaltung. Trotz oder vielleicht auch wegen der meteorologischen Missstände (es war recht frisch und die meiste Zeit regenete oder nieselte es). Man hatte das Gefühl, dass der Regen die posierlichen Poser weggespült und die feierfreudigen Studenten herangespült hatte. Es war subjektiv eine positivere und bessere Grundstimmung zu spüren. Und einige - vor allem weibliche Gäste - nutzten die Gunst des Wetters um ihre Gummistiefel- und Regencapekollektionen auszuführen. Sehr schön. Der Rest in Stichpunkten:
  • Headliner und Schlussband auf der großen Bühne waren Juli - über die Livegesangsqualitäten der Frau Briegel muss ich sicher nichts mehr schreiben
  • davor haben die Madsen den Campus recht ordentlich gerockt
  • Polarkreis 18 haben davor fast schon einen Randband-Auftritt gehabt - und haben neben ihren Smashern, ein paar eigenartigen Gesangschoreografien wohl auch wieder eine Liveaufnahme eines Publikumschores getätigt - wie schon damals für "Allein allein" im Alten Schlachthof
  • Mambo Kurt hat auch wieder traditionsgemäß und kultverdächtig seine Fanschar mit der Heimorgel beglückt
  • die Kirmes-Techno-Beschallung im Musikpark-Floor im Hörsaalzentrum zeigte mich bestürzt über den Musikgeschmack der Heranwachsenden Generation - und war zugleich froh, mir das nicht jedes Wochenende anhören zu müssen
  • die Bühne hinter dem Hörsaalzentrum habe ich wetterbedingt leider ausgelassen
Ein paar stimmungsvermittelnde Amateurfotos aus dem Hosentaschentelefon gibt es natürlich auch noch: andere Berichte:

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)

Schlagworte: , , ,