Das Erste, was mir einfällt, wenn ich an Dresden denke …

ist das schöne Elbufer auf der Neustadtseite mit Blick auf die Altstadt. Das wurde mir am vergangenen Wochenende beim Besuch der Heimat erneut bewusst. Wenn ich von der wohl schönsten Stadt Deutschlands erzähle, kommt mir immer der Gedanke: „Hach, wäre es schön, jetzt bei Sonnenschein einen Spaziergang an der Elbe zu machen.“ Die Schwärmerei kommt dabei nicht zu kurz, das könnt ihr mir glauben. Bei mir und Dresden kann man quasi sagen: „Gesucht und gefunden!“ Und da mir es wieder einmal bewusst wurde, wie toll Dresden ist und welche wunderschönen Ecken es hier zu entdecken gibt und noch zu erforschen gilt, interessiert mich Folgendes:

Was fällt euch als Erstes ein, wenn ihr an Dresden denkt?

Ich hoffe, wir bekommen einige schöne Plätze, Events - oder was euch sonst noch so einfällt -zusammen und können anderen Lesern neue sowie ein paar eher ungewöhnliche Ideen liefern, was man in Dresden besuchen, besichtigen oder erleben sollte. Lasst euren Gedanken freien Lauf und postet, was das Zeug hält. Ich bin gespannt. ;-) P.S.: Leider hatte ich gerade kein passende Bild parat.

mandy am 18.10.2010 bisher 2 Kommentare

2 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. birgit   22.07.2011

    Wenn ich an Dresden denke,ärgere ich mich,das ich je weggezogen bin. Es überkommt mich eine Sehnsucht,da könnte ich sofort ins Auto steigen und losfahren. Mir geht es genauso,wie Mandy ein Spaziergang bei Sonnenschein an der Elbe vom Blauen Wunder bis zur Brühlischen Terasse. Eine gute Seite hat es,wenn man “nur ” noch Tourist ist. Man macht Dinge,sieht Dinge,die man als Dresdner nicht macht. Man nimmt als Tourist die schöne Stadt anders wahr,als die meisten Einwohner,wie früher auch ich.Für diese ist es selbstverstänlich geworden. Was ich empfehlen kann,ist eine Schlösserwanderung mit Führerer.Das fing an der Albrechtsburg an,ging an die anderen Schlösser und wieder zurück über die Weinberge zur Saloppe. Das war sehr interessant und schön. Ich weiß aber leider nicht mehr,wer das anbietet. Jedenfalls lohnt sich das. Oder auch eine Stadtführung zu Fuß. Was ich dort alles erfahren habe…Man weiß viel zu wenig.Und ich denke,wer seine Stadt liebt,sollte sowas alles wissen.Liebe Grüße Birgit

    • anja   02.08.2011

      Das stimmt. Ich merke das immer, wenn ich versuche, anderen eine Stadtführung zu geben. Geschichtliche Daten und so sind völlig Fehlanzeige, ich erzähle dann immer eher, wo man eine tolle heiße Schoki trinken kann. Seit ich nicht mehr dauerhaft in Dresden wohne, nehme ich die Stadt bewusster wahr, gehe mal bewusst in die Innenstadt und lasse das auf mich wirken. Dresden ist schön!

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)