Der Finanzminister und das Public-Viewing in Dresden

Wie ich heute meiner digitalen Lokalpresse (Link) entnahm, gibt es in Dresden zur Fußball-WM 2010 auch wieder Bürgerferne, Weltfremdheit und Kurzdenken seitens ein paar weniger Steuerempfänger. War noch im Jahr 2006 zur WM im eigenen Land im örtlichen Rathaus niemand imstande, ein offizielles Public-Viewing zu organisieren, so stellt sich nun vier Jahre später Finanzminister Georg Unland wie ein Löwe vor seine Mitarbeiter, da er will, dass hier ernsthaft gearbeitet wird und man nicht durch die grölenden Bürger belästigt werden möchte. Das mit dem Arbeiten stellt sicherlich auch niemand in Frage - jedoch geht es - wenn ich das richtig verstanden habe - um ein Zeitfenster von drei bis vier Stunden. Es ist hier nicht meine Aufgabe, eine  Lösung zu suchen - jedoch ist das Finanzministerium Eigentümer des Königsuferareals (was an und für sich sowieso irrsinnig ist). Und da Eigentum verpflichtet, sollte hier im Sinne der Bürger und unserer schönen Landeshauptstadt eine Lösung gefunden werden. Ob die nun temporärer Umzug, Schallschutzvorhang, Gleitzeit oder wie auch immer lautet, sollen die Staatsdiener bitte abwägen. Ansonsten riskieren sie damit, dass
  • vier Spiele nicht übertragen werden (davon das Eröffnungsspiel, sowie zweimal Achtelfinale und einmal Viertelfinale - also möglicherweise mit deutscher Beteiligung)
  • der Hauptsponsor es sich anders überlegt und vielleicht eine Stadt sponsort, die nicht so kompliziert ist
  • RTL seine zwei geplanten Live-Übertragungen nicht aus Dresden sendet - den touristischen Schaden für diesen Fall lässt man sich als dresdenliebender Mensch lieber nicht durch den Kopf gehen
  • Dresden wieder national und international sein schönes Gesicht verliert
  • der verbliebene Glauben der Bürger in ihre Verwaltung noch ein wenig geschmälert wird
  • und so weiter und so fort
Nur nochmal der Vollständigkeit halber: Es geht hier nicht um ein PUR-Konzert - es geht um König Fußball. Volkssport Nummer 1. Die Weltmeisterschaft, die selbst Fußball-Egalfinder wie mich begeistert. Es geht um Vaterlandsstolz, Emotionen und friedliches Miteinander tausender Bürger. Ich bleibe hoffnungsvoll. -- Update 08.05.: Juhu! Laut SZ hat Herr Professor Unland eingelenkt und zumindest den Freitag gelockert. Somit können das Eröffnungspiel und auch die Viertelfinals am Elbufer übertragen werden. Der potentielle Sponsor ist übrigens Hyundai - aber das wird wohl erst kommende Woche hundertprozentig geklärt.
stefan am 03.05.2010 bisher 7 Kommentare

7 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. thomas   06.05.2010

    Profilierungsgeilheit eines einzelnen kleinen Möchtegernministers. (punkt)

  2. caro   06.05.2010

    och nööö, oder??? … sollen sie doch zum rechnen nach Hause gehen.

  3. Tim   07.05.2010

    warum machen wir das ni in unserem schönen neuen Stadion wenn der Autosponsor 100000 Euro geben würde und man von jedem Fan 2-5 Euro verlangt dann lohnt sich das doch hammer…..aber nein.
    Hauptsache die Hirnis und der Minister haben genug gel in den haaren *kotz*

  4. catapult22   08.05.2010

    Schön auf den Punkt gebracht. Ich wette, der FM wird nicht obsiegen. ;)

  5. stefan   08.05.2010

    dankeschön. ich hoffe zumindest selbiges. der dürfte sonst wohl hierzulande nur noch inkognito auf die straße gehen um nicht zumindest blöde angemacht zu werden.

    der wollte vielleicht auch nur mal seine 15 minuten ruhm haben und wird dann in kürze hoffentlich vernünftig.

  6. Sabrina   25.05.2010

    Tja, so was is schade, aber was soll man da machen?

    • stefan   25.05.2010

      genauso schade wie die spamcomments hin u wieder ;-)

      aber wie geschrieben ist der finanzminister ja nun eingeknickt. jeder braucht seine 15 minuten ruhm.

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)