Dresden – Stadt der Feuerwerke

In Dresden - so wird gemunkelt - gibt es so viele Anmeldungen für Feuerwerke wie in keiner anderen deutschen Stadt. Gefühlt mag das definitiv sein - in den Sommermonaten kann man eigentlich alle paar Abende ein größeres oder kleineres sehen oder wenigstens vernehmen wenn man sich irgendwo im 26er-Ring aufhält. Zu erwähnen ist hier unbedingt die private Seite FWK-Art, welche auf einer leicht unübersichtlichen Seite eine Übersicht (was fast schon ein Oxymoron ist) über vergangende und kommende Feuerwerke in Dresden und Umgebung pflegt und sich auch sonst diesem Thema verschrieben hat. Regelmäßig stehen in Dresden diese Termine im Feuerwerkskalender: Januar
  • beim Semperopernball Eröffnungsfeuerwerk 21 Uhr ein weiteres nach 22 Uhr
Mai
  • beim Dixielandfestival Nach dem Riverboat Shuffle der Sächsischen Dampfschiffahrt bei Ankunft der Schiffe am Terrassenufer gegen 23 Uhr
Juni
  • beim Pieschener Hafenfest
  • bei der Radeberger Sommerarena
Juli
  • bei der Dresdner Schlössernacht (Schloss Albrechtsberg, Schloss Eckberg, Lingnerschloss)
August
  • beim Laubegaster Inselfest Musikalisches Feuerwerk "Elbe in Flammen"
  • beim Dresdner Stadtfest: Samstag: großes Feuerwerk der Sächsischen Dampfschiffart anlässlich der Flottenparade Sonntag: offizielles Feuerwerk des Stadtfestes (meist etwas "kleiner" als am Samstag) das Sonntags-Feuerwerk ist wohl nicht mehr Gegenstand des Stadtfest-Programms
September Oktober
  • Pyro Games ein Feuerwerk-Battle mit Eintritt - aber wenn man sich mal den Stadtplan vornimmt, kann man eigentlich gut erkennen, von wo aus man das auch gut sehen kann (als kleiner Tipp)
Dezember
  • Silvester am Theaterplatz ein etwas kleineres Feuerwerk (sicher aufgrund der örtlichen Beschränkungen)
  • weitere gute Standpunkte für einen schönen Überblick über die Gesamtheit der Feuerwerke zu Silvester / Neujahr: Terrassenufer / Brühlsche Terrasse, sämtliche innerstädtische Brücken, Südhöhe, Spitzhaus, Babisnauer Pappel, Lingnerschloss
-- Hier noch ein paar Bilder von einem etwas größeren und längeren Feuerwerk am Königsufer. Das interessante auch: Wenn man spontan rechts auf der Augustusbrücke hält, finden sich viele Nachahmer. Einer muss ja den Anfang machen :-)

14 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. Sebastian   19.08.2010

    Es nervt. Und vor allem in einer Stadt, in der jeder zweite noch heute Folgeschäden von Fligerangriffen hat…. Im ernst: Für nicht wenige ist das kein Alleinstellungsmerkmal sondern ein Zeichen fehlender Kreativität und Originalität.

    Siehe auch
    http://konzeptspeicher.de/2010/06/06/stadtfest-relaunch-ohne-2-0/

    • stefan   19.08.2010

      jeder zweite? na holla. nach über 65 jahren?

      dadurch dass die himmelslichtspiele immer kreativer werden kann man schon von einer kunst sprechen. vom aspekt, dass die damen das immer so toll romantisch finden mal ganz abgesehn ;-)

      • Jemand DaSi   09.09.2010

        Klar: Romantisch wenns knallt? Wers glaubt.

    • Amy   16.05.2013

      Also, ich muss sagen, dass nervt ohne Ende und ich kenne viele, die richtig abkotzen deswegen! Es ist einfach furchtbar und ich werde jetztl einen Beschwerde-Brief an die Stadt schreiben. Das kann ja wohl nicht wahr sein.. Ich habe in vielen Städten gelebt und in keiner Stadt war es so extrem wie hier in Dresden! Da ist absolut nichts schönes dran. Es ist einfach nur laut und belästigend. Silvester okay.. aber nicht jedes We!

      • stefan   17.05.2013

        Ja, so nett Feuerwerke anzusehen sind, aber wenn man in der Mitte von Dresden so ein Ding wie gestern abfackelt, hat man akustisch bis zum Stadtrand was davon. Ich finde mittlerweile, es sollte wenigstens nur noch aufs Wochenende beschränkt werden.

  2. FWK-ART   19.08.2010

    Danke für den Link. Ich hoffe das Thema mit der Übersicht bekomm ich irgendwann mal gebaken :) Ist eben nicht einfach über ein solch breites Thema ein Layout zu zaubern.

    Zum Thema “Es nervt”, es nerven die Menschen die den scheiß Krieg immer zum Thema machen und vorschieben. Kein Wunder das man das nie vergessen kann. Nennt mal Quellen wo ich nachlesen kann wer alles etwas gegen Feuerwerke hat. Davon mal abgesehen sprechen die Zahlen (einzuholen im Rathaus) für den Rückgang der Beschwerden. Das Ordnungsamt verzeichnet zwar immernoch Meckerheinis, aber so ist das in unserer Non-Spaßgesellschaft im verbitterten Deutschland.

    Denkt man an die Arbeitsplätze. Auch Feuerwerker ist ein Beruf wovon Menschen Leben. Ich habe nichts dagegen Feuerwerke mitten in der woche zu untersagen, aber am Wochenende gehört das Feuerwerk zu Dresden wie das Sonntagsbrötchen zum Frühstück. Feuerwerke in Dresden hat auch eine Geschichte. Einzuholen auf Wikipedia und “August der Starke”.

    In diesem Sinne, gut Schuß :)

  3. Conrad   23.08.2010

    Und wie es nervt, und dafür muss ich nichma den Krieg vorschieben. Und ich seh das auch genauso wie Sebastian es ist einfach gänzlich Unkreativ das zu JEDEM mist in Dresden ein Feuerwerk angezündet wird.

    Früher war es echt noch so *freu* Yeah Feuerwerk *guck* *freu* – heute Phhhhhh Feuerwerk *genervt gegen ne Wand renn*

    zumal es in den letzten Jahren auch einige Feuerwerke gab die schon eine unangenehme Lautstärke hatten wo man wirklich dacht hoppla Amerikansicher Besuch von oben oder was wird das?

    • stefan   24.08.2010

      das ist wohl so ähnlich wie mit den bratwurstständen beim stadtfest – wenn keiner hingehen würde, wären die im nächsten jahr auch nicht mehr da… aber das dichte gedränge auf den brücken, elbwiesen, brühlscher terrasse etc. beim feuerwerk belegt wohl eine rege schaulust..

  4. […] höchsten Feuerfrequenz pro Jahr gelandet. Dies ist gefühlt auf jeden Fall so und wird auch von Anderen so wahrgenommen. Für die Pyrotechniker unter uns gibt es auch einen […]

  5. Sebastian   24.09.2011

    Die Feuerwerke in Dresden nerven total. Das bestätigen die meisten, die ich mit diesem Thema konfrontiere. In den wärmeren Monaten 2-3 mal Feuerwerk in der Woche. Leider gibt es keine Gegenwehr in Dresden und einjeder scheint zu resignieren. Ich habe nichts gegen Feuerwerke im Allgemeinen. Aber hier meint wirkliches jedes Brautpaar, jedes Geburtstagskind und jede Firma Einen abrennen zu müssen. Es ist einfach nicht orginell und Feuerwerke sollten sich daher auf öffentliche Veranstaltungen beschränken. Dann hat jeder was davon und man wird nicht andauerend von dem privaten Lärm der anderen gestört.

    • stefan   26.09.2011

      da gehts mir ähnlich. vermutlich aber daher, weil feuerwerke ohne bild sinnlos sind. ich finde, es sollte eine kernzeit (z.b. freitag und samstag zwischen 2100 und 2145) festgelegt werden.

  6. Thomas   10.10.2011

    Ja, auch mich nervt es gewaltig.
    Soeben wieder den beinahe allabendlichen ca. 15-minütigen Dresdner Gefechtslärm überstanden, dessen Quelle wie immer nicht zu lokalisieren ist. (zu sehen war wie meistens nichts !) und der prima durch den Elbkessel schallt.

    Es ist kein Wochenende, sondern Montag (!), der 10.10.2011, um 20.55 Uhr.

    Diese dauernden Feuerwerke sind vielleicht schön für Veranstalter und Gäste der jeweiligen Veranstaltungen, aber eine Rücksichtlosigkeit gegenüber der Mehrheit der Einwohner, die am Feierabend wie ganz normale Menschen ihre Ruhe haben wollen, und die nichts von dem Feuerwerk haben, ausser dem penetranten Lärm !

    Unvermeidliches muß man wohl hinnehmen – aber dieser derzeitige Dauerfeuerwerks-Exzeß
    ist nicht unvermeidlich !!!

  7. Mirko   11.07.2016

    Es nervt wirklich gewaltig, jedesmal rennt mein Hund ängstlich durch die Wohnung und sucht Schutz.
    Gerade auch zu Zeiten wo man bereits schläft.
    Mehrmals am Wochenende und teilweise sogar schon in der Woche.

  8. Jens Mander   24.07.2016

    Bei der Polizei soll man ja lieber einmal zu viel als einmal zu wenig anrufen, hat man in der Schule gelernt. Wenn man es also knallen hört und kein Feuerwerk sieht (weil man dafür z. B. erst das Fenster aufmachen muss), könnte es auch ein Amoklauf sein (wo es gefährlich sein kann, ans Fenster zu gehen). Wenn genug Leute aus Angst vor einem Amoklauf bei der Polizei anrufen, wird diese schon irgendwann Druck auf die Stadt ausüben, den Knaller-Blödsinn einzuschränken. Notrufmissbrauch ist das nicht, solange man sich nicht sicher ist, dass es kein Feuerwerk ist.

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)