Eine Brise Amerika gefällig? US-Car Convention 2011 (Update)

The United States of America. Ein Land voller Kuriositäten, Gegensätze und Offenheit. Over the ocean scheint alles irgendwie anders zu laufen. Während die Deutschen als verklemmte Spießer abgetan werden, so soll das amerikanische Volk (angeblich) weltoffener und freundlicher sein, so begrüßen sie jeden mit einem „how are you“, obwohl sie die Antwort nicht interessiert. Alles ist größer. Je bigger, desto better. Häuser. Straßen. Lebensmittelpackungen. Das Lachen auf Fotos. Brüste (also die gemachten). Defintiv haben sie die besten Serien zu bieten (nur so nebenbei). Man könnte sich über so viele Sachen auslassen, diskutieren oder sich einfach nur amüsieren. Ich muss gestehen – ich bin ein Fan des „american way of life“. Nicht in allen, doch in vielen Dingen reizt mich diese Kultur. Umso mehr freut es mich, dass die Messe Dresden sich im Juli wieder einem Teil dieser Geschichte widmet. Vom 8. bis 10. Juli 2011 finden sich Liebhaber der bekannten US-Cars im Ostragehege zusammen, um wieder ein wenig amerikanische Luft zu schnuppern. Das Aushängeschild – die Autos. Pontiac, Dodge, Cadillac … um nur Wenige aufzuzählen. Eben genau diese Vierräder, denen wir (also ich zumindest) aus Seltenheitsgründen auf der Straße hinterher schauen, werden an diesem Wochenende wieder gestriegelt und poliert an einem Ort gesammelt zur Schau gestellt. Jeder mit solch einem außergewöhnlichen Gefährt kann sich (bzw. sein Auto) dort präsentieren. Teilnehmer und Besucher dürfen während ihrem Rundgang das schönste US-Car der Messe wählen. Zum Sonntag gönnen sich alle Teilnehmer noch eine kleine Ausfahrt durch Dresden und Umland. Aber auch Leute, denen eher die Kultur als die Autos am Herzen liegt, kommen in der Messe Dresden auf ihre Kosten. Das Programm verrät so einiges über Bull-Riding und diverse Show-Acts (u. a. eine Linedance Show Gruppe). Eine Vielzahl an Veranstaltungen – bis in den Abend hinein – werden sicherlich alles andere als Langeweile aufkommen lassen. Das Tagesticket am Samstag kostet 5 Euro – günstig. Kinder unter 10 Jahren kommen kostenlos rein. Wenn ich bis dahin noch Freunde finde (ha^^), die das auch interessieren könnte, so werde ich sicherlich einen kleinen Abstecher dort hin machen. Einen Monat habe ich ja noch (um Freunde zu finden). Und die Linie 10 fährt seit einigen Tagen nun auch bis zur Messe. Luxus pur, wer lässt sich da nicht überzeugen ... -- Ergänzung von Stefan: Als derjenige, der sich selbstständigbedingt den zeitlichen Luxus des Presseempfangs am Elbufer leisten konnte, möchte ich hiermit noch stichpunktartig Ergänzungen und Fotografien nachreichen.
  • es wird eine Art Herzblutveranstaltung um die hiesige Szene zu präsentieren und sich untereinander besser kennenzulernen
  • die Fahrzeuge müssen in einem originalen Zustand (also unverbastelt sein) - ob nun V6 oder V8 - jeder mit einem derartigen US-amerikanischen Straßenkreuzer ist gern gesehen. Auch spontan. Teilnahmegebühr für Fahrzeugführer beträgt für alle drei Tage 15 Euro
  • es wird auf dem Konzertplatz in der Ostra-Flutrinne stattfinden und zwischen den Autos wird gezeltet
  • auf der Bühne werden vier Bands (u.a. die Lazy Boys) für die musikalische Untermalung sorgen - außerdem werden auch ausgewählte Fahrzeuge zum Hörerlebnis gebeten
  • das Warmup ist schon am Freitag Abend, Haupttag ist der Samstag bis in den späten Abend und wie Caro bereits schrieb ist am Sonntag ein Cruising der Teilnehmer durch die Dresdner Innenstadt geplant. Die genaue Route muss jedoch noch mit der Stadt abgestimmt werden.
Eindrücke des heutigen Pressetermins am Elbufer:

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)

Schlagworte: , , ,