Mein erstes Mal – Campusparty 2013

Es war mein erstes Mal und es tat gar nicht weh. Campusparty 2013. Weg vom Mittwoch – einfach mal ein ganzes Wochenende daraus machen. Samstag Campusparty, Sonntag das SoundSo-Festival. Zwei Tage feiern, let’s go. Der Blog-Kumpel hatte dieses Jahr „besseres“ vor und da die Party auf ein Wochenende fiel, konnte ich mir, in Vertretung, auch mal ein Bild von Deutschlands größter Studentenparty machen. Als nie-und-nimmer-Studentin war es zusätzlich „mein erstes Mal“ auf dem Campus. Gott, war das aufregend. Die musikalischen Schmankerl' waren in diesem Jahr MIA, Madsen und die Mädels von Laing. Wenn ich kurz zusammenfassen müsste ... LAING: coole Mädels, guter Sound und noch bessere Stimmung. Neben „morgens immer müde“ haben die vier Mädels echt noch eine Menge drauf. Ich kannte nicht viel (eigentlich nur zwei Lieder) – sie haben mich an diesem Abend verzaubert. MADSEN: geil, geil, geil … wollte ich schon iiiiiiimmer mal sehen. Ist ja jetzt nicht so meine Musikrichtung aber Madsen, Madsen geht richtig gut. Die Jungs haben ordentlich gerockt. Aus sicherer Entfernung haben wir uns Headbanger und Verrückte angeschaut. Diese verließen vereinzelt das „Schlachtfeld“, um sich von Essen und Bier zu trennen (danke an die Sanitäter, die sich ordentlich gekümmert haben und Papier drüber gelegt haben). Einzelne wurden aufgrund von Schwäche rausgezogen. Dass das auch immer so ausarten muss ;) MIA: Hmm, jaaaa, okaaaay. Ging so. Hätte mir irgendwie mehr erwartet. Das Mikro war auch die ganze Nacht durchweg sehr leise. Lieder, die man nicht kannte, hat man dann auch nicht wirklich verstanden. Kostümtechnisch schießt Mietze allerdings auf Platz 1. Danach ging’s ja noch über die Brücke. P-P-P-Paarty. Sicherlich aufregend für alle, die dort täglich arbeiten, lernen, Prüfungen schreiben, was auch immer dort sonst so passiert. Der Black-Floor war gut besucht, der Elektro-Floor leider nicht so. Mutti hat immer gesagt, dass wir im Hellen nach Hause kommen sollen – also haben wir bis halb vier das Tanzbein geschwungen und uns zu Beginn der Dämmerung in Richtung Zuhause begeben. Sonntag stand das SoundSo-Festival auf dem Plan. Eine elektronische Tanzveranstalung u. A. mit Daniel Stefanik und Dirty Doering. Eigentlich genau meins, aber aber aber … ich war dann doch woanders. Auf Facebook liest man von einer überschaubaren Anzahl an Teilnehmern, aber hey …. am Ende geht’s um Musik, Spaß und gute Freunde. Alles in allem eine wirklich gelungene Veranstaltung. Hier treffen Studenten auf Nicht-Studenten und Ehemals-Studenten, das Konzept ist stimmig und geht auf. Sollte es im nächsten Jahr wieder auf ein Wochenende fallen, so wisst ihr, wo ihr mich findet. Dann kommt auch vielleicht ein Stefan wieder mit.
Laing zur Campusparty 2013 Dresden

Laing zur Campusparty 2013 Dresden

MADSEN zur Campusparty 2013 Dresden

MADSEN zur Campusparty 2013 Dresden

IMAG1350

Gelände Campusfestival Dresden 2013


caro am 24.06.2013 bisher 2 Kommentare

2 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. stefan   25.06.2013

    na der sonntag wäre doch wieder was für den nächsten beitrag liebes mitbloggerinchen :)
    solche gediegenen für-lau-feste als gegenveranstaltung brauchts in unserem städtchen gern und häufig.

    aber die hübsch illustrierten plakate von campusparty und soundso möchte ich auch nochmal explizit lobend hervorheben.

    • caro   25.06.2013

      würde ja bedeuten, ich fang wieder mit bloggen an ;)
      ich kann’s ja mal probieren :)

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)

Schlagworte: , , ,