Schnitzel ist keine Pasta

Nach langer Abwesenheit aus dem Blog melde ich mich - zumindest für diesen Beitrag - zurück. Grund: Der SchnitzelGarten in der Gewandhausstraße - schnell, lecker, familienfreundlich. Wir trafen uns mit Freunden zu einem gemütlichen Abend bei leckerem Essen und lauschigen Gesprächen. Bevor wir allerdings im Schnitzelgarten landeten, versuchten wir unser Glück in anderen Lokalitäten. Das erwies sich mit zwei Kinderwagen aber schwieriger als gedacht. Im ersten Restaurant fehlte der Platz für unsere beiden Wägelchen und es roch zu stark nach Zigarettenqualm. Anscheinend unfähig, zwei Tische zusammen zu schieben, lies man uns auch im zweiten Restaurant wortwörtlich im Regen stehen. Der dritte Anlauf war ebenfalls erfolglos. Hier fehlte es an einem Aufzug, um die Kinderwagen in die erste Etage zu bekommen, wo das Essen serviert wird. Zudem scheint der Inhaber gewechselt zu haben, sodass wir hier sowieso nicht das gewünschte Restaurant vorfanden. Wir gaben die Hoffnung nicht auf und stapften zielgerichtet auf den Schnitzelgarten zu. Ursprünglich Heißhunger auf Pasta entschieden wir uns nun für ein saftiges, kross gebratenes Schnitzel. Das Restaurant war vielversprechend. Ausreichend Platz, gemütliche Atmosphäre, freundliche Bedienung - wir waren zufrieden. Zugegeben - Das System mit den Karten scheint mir eher sinnfrei (und ein wenig abgeguckt), denn man bekommt seine am Tisch abgegebenen Bestellungen aufgebucht und zahlt am Ende entweder bei der Bedienung am Tisch oder der netten Empfangsdame am Eingang. Doch das Drumherum macht diese Kleinigkeit wett. Die Menükarte lässt keine Wünsche offen. Schnitzel in allen Varianten vom traditionellen Wiener Schnitzel bis hin zu internationalen Variationen kann man probieren. Aber auch für Vegetarier, Schleckermäuler und Kids ist das Richtige dabei. Keine Sorge - satt wird man auf jeden Fall. ;-) Ein Lob auch an die KellnerInnen. Trotz Stillpausen (unsere Kleinen verlangten nach den Mamis) und Babygebrüll blieben sie stets freundlich und zuvorkommend. Sogar unsere Schnitzelteller wurden uns warm gestellt, um erst die Krümelchen versorgen zu können. Wir waren wirklich begeistert. Eine solche Aufmerksamkeit und Gastfreundschaft ist heutzutage - zumindest meinen Erfahrungen nach - nicht mehr alltäglich. Ich kann nur sagen: Weiter so, Schnitzelgarten.
mandy am 15.04.2011 bisher ein Kommentar

Ein Kommentar zu diesem Beitrag

  1. caro   20.04.2011

    gibt doch noch verständnisvolle Kellner auf dieser Welt … jetzt hab ich appetit auf schnitzel, spitze

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)