Straßenbahnfahrer wird von der Polizei angehalten

Das ist eine Meldung, die ich schon lange mal lesen wollte: Ein Streifenwagen war Zeuge eines Beinahe-Zusammenstoßes am Pirnaischen Platz mit einer Straßenbahn und diversen PKWs welche Grün hatten und kontrollierte den Bahnfahrer an der nächsten Haltestelle. Der gesamte Vorgang wird nun genau geprüft - vielleicht muss der Bahnfahrer sich ja selbst bald mit der Bahn fahren lassen. Nicht, dass ich alle DVB-Straßenbahnfahrer pauschal als ungehobelt bezeichnen möchte. Nein, es gibt auch wenige rühmliche Ausnahmen. Den Fahrer beispielsweise, der auf der Leipziger Straße wenigstens mal kurz langsamer gefahren ist, um die Autokolonne vor der Haltestellenampel durchzulassen. Oder der, der am Bischofsweg/Königsbrücker Straße die ersten Autos an der Ampel vor sich einbiegen lässt bevor die Bahn dann die Straße blockiert. Oder der, der mich damals von weitem mit Beinen im Rundschlag zur Haltestelle sprinten sah und mich tatsächlich noch mitfahren ließ. Jedoch hab ich mich schon dermaßen oft über dreiste, verkehrsgefährdende, arrogante und unverschämte Bahnfahrer geärgert, dass ich mir das jetzt mal kurz von der Seele schreiben muss: Da werden teilweise eine halbe Minute vor und nach dem Durchfahren die Ampeln für den Kreuzungsverkehr (z.B. Bahnübergang am Georgplatz) blockiert obwohl die Bahn noch lange an der Haltstelle steht. Da wird an der Gleischleife einfach frech losgefahren und dumm geklingelt, obwohl man selbst über ne satt grüne Ampel über die Kreuzung fuhr - selbst jedoch wird jedoch auch gern mal bei "rot" gefahren - wohlwissend, dass man mit dem Zug die Kreuzung blockiert. Da werden winkende und wild gestikulierende Fahrgäste draußen stehengelassen. Da wird man angeklingelt und wüst beschimpft, weil man im zähfließenden Verkehr und alles andere als knapp vor der Bahn eingeschert ist. Und so weiter und so fort. Klar sind gewisse Situationen nachvollziehbar. Da wollen Fahrpläne eingehalten werden und Autofahrer überschätzen mitunter die Wendigkeit und unterschätzen die Bremswege der Bahnen. Und es gab wohl lange auch keine Gehaltserhöhungen - obwohl so ein Bahnfahrer sicher auch nicht am Hungertuch nagen muss. Ich selbst möchte auch nicht den ganzen Tag im Kreis fahren - jedoch war das vor der Bewerbung auch kein Geheimnis und man muss deswegen auch nicht zum Unmensch werden. Außerdem zählt auch für die DVB-Fahrer der Paragraph 1 der STVO. Mir scheint auch, dass manche Tramfahrer noch in der DDR leben wo diese generell Vorfahrt genossen. Meine 2 ct zum Thema in der Hoffnung, dass sich alle mal ein bisschen am Riemen reißen und ein Bahnfahrer auch mal eine halbe Minute warten kann - und die Passagiere dann auch Verständnis haben, wenn die Bahn nicht pünktlich wie die Maurer kommt.
stefan am 16.10.2009 bisher 8 Kommentare

8 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. caro   16.10.2009

    was du alles so in einem Monat als Bahnfahrer erlebt hast…aber schöner Beitrag, vielleicht finden sich ja darin so einige Fahrgäste bzw. Fahrer wieder…ich bin mir sicher :)

  2. stefan   16.10.2009

    über den einen Monat könnte ich ein ganzes Blog füllen. Aber ich bin ja bis heute auch Verkehrsteilnehmer und mache so meine Beobachtungen liebe Carolin :-)

  3. Spaßvogel   05.01.2010

    Ein guter Straßenbahnfahrer beherrscht seine Bahn nicht nur im Schlaf sondern auch im Suff, da sie Schienengebunden ist und auch eine viel größere Masse hat, kann auch nicht viel passieren.
    Er klingelt sich den Weg frei und schließt rechtzeitig die Türen und fährt ab und läßt einfach hinzueilende Fahrgäste im Regen stehen.

  4. stefan   05.01.2010

    ;-) .. so in der art stell ich mir das auch immer vor..

  5. Heiko   07.03.2011

    Wenn man mal keine Ahnung hat, sollte man mal still sein! Was wäre denn wenn auf jeden Fahrgast der angerannt kommt gewartet werden würde???? Kann ich euch sagen, dann handelt es sich nicht mehr nur um ein “paar” Minuten sondern summiert sich ganz schnell auf 15 Minuten die sich dann über die Komplette Route ziehen! Und dann geht der Spaß erst richtig los weil sich dann nämlich wieder alle aufregen weil ja diese “verdammten” Verkehrsbetriebe nie pünktlich sind!
    Schonmal darüber nachgedacht?

    • stefan   07.03.2011

      ach und DU hast ahnung – das freut uns sehr ;-)
      es geht auch nicht um JEDEN fahrgast der angerannt kommt. sondern zb. um solche wenn die bahn wegen einer ampel sowieso noch nicht losfahren kann und trotzdem die türen zu sind. mir ist schon klar, dass sich wenige minuten aufsummieren – und auch darüber habe ich nachgedacht lieber heiko. ja heiko – auch andere menschen sind so schlau wie du. du lebst nicht allein in deiner gescheiten welt.
      halten wir fest: straßenbahnfahrer haben die längsten (verkehrsmittel) und die lauteste klingel. aber das wars dann auch schon.

  6. O.R. aus A bei DD   28.02.2012

    Ihr habt alle schön Klug geredet, selber machen und staunen was alles möglich ist.
    Also halblang und punktlich an der Haltestelle sein.

    • stefan   29.02.2012

      Was möchtest du uns mit deinen holprigen Worten mitteilen? Etwa, dass die Bahnen immer nach Fahrplan fahren? Liegt ja sowieso immer an den anderen..
      Nochmal: Es ging darum, gegenseitig mehr Verständnis zu haben – und dass der Fahrer nicht vergisst, für wen er eigentlich in seiner Kanzel sitzt.
      Aber geht mich ja – zum Glück – sowieso nichts an ;)

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)

Schlagworte: , , ,