Zwingerfestspiele 2011

Dieter Wedel bringt ein traumhaftes Schauspiel nach Dresden. Nach monatelanger Vorbereitung laufen derzeit die Zwingerfestspiele. In einzigartiger Kulisse wird vom 5. bis 21. August 11 „Die Mätresse des Königs“ (Autor: John von Düffel) als Open-Air-Theater uraufgeführt. In fünf Akten werden dem Zuschauer August der Starke, seine Liebelei mit Mätresse Teschen und Gräfin Anna Constanze von Cosel, Intrigen und Verrat näher gebracht. Adolf Magnus von Hoym, Reichsgraf Fürstenberg (Sekretär) und Aussenminister Flemming spielen großartige Nebenrollen. Dieter Wedel hat Schauspieler wie Götz Schubert (als August), Teresa Weißbach (als Gräfin Cosel) und Anouschka Renzi (als Gemahlin des August) engagiert. Letztere musste kurz vor Beginn der Zwingerfestspiele aus Krankheitsgründen zurücktreten und wird nun von Natascha Paulik ersetzt. Nicht zu vergessen sind einzelne Prominente, welche wir aus dem täglichen TV-Programm kennen. Dirk Bach verzaubert als Hofnarr Fröhlich das Publikum. Durch seine Späße kommen die Gäste es Öfteren zum Lachen. Auch mit dabei - Estefania Küster, ehemalige Freundin des „Pop-Titans“. In der letzten Woche war Medienprobe des Schauspiels. Durch eine liebe Bekannte konnte ich so der Inszenierung folgen. Normalerweise würde ich mir so etwas nicht anschauen. Nicht weil es mich nicht interessiert. Wohl eher liegt es an den Preisen. Tickets gehen ab knapp 60 Euro los. Das gibt mein Geldbeutel leider nicht für einen einzelnen Abend her. Nachdem ich diese Veranstaltung aber gesehen habe, würde ich es mittlerweile auch ausgeben. Es lohnt sich in jedem Fall. Die Organisation der Veranstaltung klappte super. So wird man als Gast bereits 90 Minuten vorher in den Zwinger gelassen, der Weg zu den Sitzplätzen bleibt jedoch bis 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung geschlossen. So haben die Leute vorher die Möglichkeit, den Zwinger zu genießen. Zumindest war es am Dienstag so. Ob bei regulären Veranstaltungen mit Sitzplatzreservierung schon vorher geöffnet wird, kann ich nur erahnen. Rotwein-Freunde kommen leider nicht auf ihre Kosten. Eine Auflage des Vertrages, um den empfindlichen Sandstein zu schützen. Für die Verpflegung wurde aber gesorgt. Wernesgrüner, Schloss Wackerbarth und Margon gehören zu den Sponsoren. Zum Ende der Veranstaltung werden das Kronentor und die anliegenden Galerien in wunderschönem Pink und Orange angestrahlt. Nicht nur für Touristen, sondern auch für Dresdner ein wunderschönes Bild. Traumhaft! Das Open-Air-Theater ist gelungen. Hier hat man sich Mühe gegeben. Hier wird Dresden wieder ein Stück schöner gemacht. “Die Mätresse des Königs“ – eine Empfehlung. Sollte man nicht verpassen  
caro am 07.08.2011 bisher 4 Kommentare

4 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. stefan   08.08.2011

    Mensch du kannst Leute kennen :-) Glückwunsch zu so viel Kultur und diesem hübschen Beitrag!

  2. Brühl, ham' wir noch Geld??   10.08.2011

    Schöne Sache, die Herr Wedel da macht! Auch in Worms hat er Meilensteine gesetzt. Das wird sicherlich auch in Dresden so sein. Diese Kulisse und die ewig junge Story hilft ihm natürlich sehr, wie es auch vor der romanischen Kathedrale am Rhein der “Siegfried” tat.

    Hoffentlich ist das Live-Erlebnis dann nicht nur den “Adabeis” vorbehalten und den Schicki-Mickis.

    Oder überträgt der MDR das mal eines Abends in voller Länge? Einmal für Alle im TV daheim. Bundesweit! Und das bei freier Getränke-Wahl!!

  3. le petit papa   17.08.2011

    Hab ich das richtig mitbekommen… die Zwingerfestspiele gehen bis Sonntag 21.08.11… Na dann Daumen hoch für die Stadt Dresden. Einen Steinwurf entfernt findet doch ab Freitag das Stadtfest statt… Rein akustisch wird das bestimmt ein Ohrenschmaus… Feuerwerk ist doch Sa/So auch immer gegen 2230… Wahnsinn, wie das wieder organisiert wurde…

    • stefan   17.08.2011

      natürlich. glaub das sollten aber eh zwei unterschiedliche zielgruppen sein. vom radau von der theaterplatzbühne könnte es aber trotzdem unschön werden für die vorführung.

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)