Wir erinnern uns

Am vorgestrigen Samstag ließ ich mich mal wieder – so wie ungefähr einmal im Jahr – zur Teilnahme an der Night to Remember (www.antr.de – extra nicht verlinkt, da mir gerade fast die Ohren abfielen vor Schreck ob der Musikbeschallung auf der Seite) in der Spinnerei auf der Straße E überreden. Dies soll hier nur mit ein paar wenigen Worten geschildert werden.

Die Veranstaltung war angenehm unüberfüllt. Besonders unten im Black-Music-Floor, den wir zumeist aufsuchten und schmückten…

Nebenan im House-Flur liefen dann tatsächlich auch ein paar Schinken aus alten Tagen im Studio in der Defa (Dance Factory) – heutzutage heißt der Schuppen wohl Sax Clubzone und wurde Ende 2008 neu eröffnet. Und da musste ich tatsächlich mal kurz zurückblicken und mich remembern. Wie geil waren denn damals diese Freitage in diesem holzvertäfelten und überwarmen Kellerräumchen wenn Frank da Funk und Witali die House-Hymnen und -Kracher aus ihren Plattenköfferchen holten und – auch angesichts der Doppeldecker-Mixery – einfach nur gute Laune herrschte. Man sah jeden Freitag die selben Visagen und alle wollten ein paar hübsche Stunden haben.

Ich könnte jetzt hier ein paar vertikale Bildschirmmeter mit Youtube-Videos zu allen möglichen Erinnerungstracks füllen – ich belasse es aber mal bei einem eher selteneren Stücklein, welches am Samstag auch mit vorgetragen wurde: Coloursound – Fly with me. Jeder der damals dabei war, wird sich sicherlich freuen. Mit “damals” meine ich die Zeit als zum Beispiel die Bowleparty auf dem Dresdner Stadtfest noch am Terrassenufer gefeiert und nicht wie heutzutage am Kongresszentrum mit so merkwürdigen Jungmenschen bevölkert wurde. Als der German Club noch in der Spinnerei stattfand und eine feste Größe in der Dresdner House-Clublandschaft war. Oder als der French-House seine Hochzeit hatte und solche Bretter wie “So much love to give” von Thomas Bangalter und DJ Falcon erstmalig für Glücksmomente sorgten.

YouTube Preview Image

Zurück zum Samstag: Alles in allem ein lustiger und schöner Abend. Vielleicht auch, weil ich zum Glück nicht selbst fahren musste ;-)


Ein Kommentar zu diesem Beitrag

  1. […] erhalten. Bowleparty im Terminal??? Hmm, warte … nein danke. Jetzt, wo Stefan uns wieder an früher erinnert hat, möchte ich mir solch eine Party nicht geben. Dafür ist mir mein Geld zu schade. Ich […]

Eine Meinung, Frage oder Anmerkung dazu?
Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

deine E-Mail oder Website angeben? (optional)